Der Kommunikationsvampir

Eine unheimlich perfide Variante des Vampirismus ist der Kommunikationsvampir. Er pirscht sich ganz unscheinbar an dich heran. Macht erst mal einen recht netten Eindruck. Wer noch etwas unbedarft ist, noch nicht so viel Erfahrung mit dieser hinterhältigen, gnadenlosen Spezies hat, ist dem Kommunikationsvampir hoffnungslos ausgeliefert. Oft merken die Opfer gar nicht, in was für einer üblen Lage sie stecken. Denn der Kommunikationsvampir ist verdammt clever. Er lässt beim Opfer den Eindruck entstehen, dass er selbst keinerlei Aggressionen hegt. Das Opfer bekommt sogar ein schlechtes Gewissen bei dem Gedanken, den Kommunikationsvampir abzuweisen. Doch dann ist es schon zu spät. Das Opfer spürt, dass ihm ein Teil seiner Lebensenergie, seines Lebenswillens, seiner Lebenszeit, entzogen wird. Normalerweise befreit sich jetzt das Opfer aus der verbalen Umklammerung. Der Kommunikationsvampir verabschiedet sich höflich, denn er hofft auf ein baldiges Wiedersehen. Woran erkennt man den Kommunikationsvampir? Das ist gar nicht so leicht. Das bewährte Mittel gegen den Kommunikationsvampir ist, sich zu fragen: Was will dieses Individuum eigentlich gerade von mir? Warum tut es was es tut? Was könnte seine Motivation sein? Wenn man auf diese Art und Weise schon mal Verdacht geschöpft hat, kann man zum nächsten Schritt übergehen. Die Grundidee zur Verteidigung gegen den Kommunikationsvampir ist, die Angriffe schon an der Oberfläche verbal zu reflektieren, ohne den Eindruck eines Abprallens entstehen zu lassen. Der Kommunikationsvampir muss glauben, dass der Angriff funktioniert, es jedoch nichts zu holen gibt. Eine aggressive Verteidigungshaltung würde ihn nur glauben machen, es gäbe viel zu holen, und er würde seine Anstrengung verstärken. Der Kommunikationsvampir wird nun den Angriff einstellen, denn auch er ist darauf bedacht, das ganze möglichst effizient zu gestalten, seine Jagd zu optimieren. Er wird sich nach anderen potentiellen Opfern umschauen. Die es hoffentlich gibt. Denn sonst sieht es ganz schlecht für dich aus. Dann musst du einfach akzeptieren, dass du gerade ein wenig gemolken wirst und das nächste mal einfach besser aufpassen. Viel Erfolg dabei.