200 years later..

Was weiß ich schon über Marx. Nicht viel. Manifest. Kapital. Trier. London. Engels. Hat Hegel vom Kopf auf die Füße gestellt. Trotzdem Stabilitätsprobleme. Warum eigentlich? Ein Isomorphieproblem? Hier ein Zitat zur Isomorphie aus "Hegel und Mathematik" von Reinhold Baer:

"..jede Aussage ist zwar von ihrer Negation verschieden, aber es besteht kein wesentlicher Unterschied zwischen positiven und negativen Aussagen, sogar schärfer zwischen einer Aussage und ihrer Negation."

Das war 1931. Und das bedeutet dann wohl, dass wenn ein grundsätzliches Problem in einem Aussagensystem vorliegt, es vielleicht aufgrund einer Reduktion den zu erfassenden Sachverhalt nicht widerspruchsfrei beschreiben kann, es überhaupt nichts nützt, dieses Aussagensystem zu negieren. Das macht die Sache nicht besser. Ich bin, wie gesagt, kein Experte. Aber das würde doch bedeuten, dass Hegel und Marx in ihrer grundsätzlichen Sicht der Dinge übereingestimmt haben. Nur haben beide dieselbe Medaille von verschiedenen Seiten aus betrachtet? Und das war's auch schon zum Thema Marx. Gott sei Dank.