Blitzartige Erleuchtung – Satori statt Fuzzy

Das ist mir zu allgemein.

 

Mir ist das zu speziell.

 

Ich kann mit so allgemeinen Aussagen nichts anfangen.

 

Geht mir mit den viel zu speziellen Aussagen genauso.

 

Und wenn man sich in der Mitte trifft?

 

Davon halte ich nichts. Warum soll aus zwei schlechten Zutaten etwas Gutes entstehen?

 

Auch wieder wahr. Was wäre eigentlich die Mitte?

 

Wahrscheinlich eine Aussage, die zutreffen kann, oder auch nicht zutreffen kann. Je nachdem.

 

Ist das dieses Fuzzy-Zeugs, oder was?

 

Kann schon sein. Hat das was mit Wahrscheinlichkeiten zu tun?

 

Warum soll ich mir darüber Gedanken machen? Wie gesagt, warum soll irgendeine komische Mischung aus den schlechten Extremwerten einer Alternativsituation irgendetwas Gutes ergeben können? Was nützt es, wenn die ganze Situation unbefriedigend ist?

 

Das kannst du nur von außen erkennen. Was wenn du mittendrin steckst? Was bleibt dir dann noch?

 

Pest oder Cholera. Oder ein bisschen von beidem. Damit man sich einbilden kann, dass es nicht ganz so weh tut.

 

Klingt ja nicht sehr erfreulich.

 

Du musst der Sache einfach die positiven Seiten abgewinnen. Schau mal, mit Sicherheit wird es Leute geben, die behaupten, Pest wäre die korrekte Antwort, andere werden steif und fest behaupten, das könne niemals sein, denn Cholera wäre viel weniger schädlich. Extremisten eben. Gibt es immer und überall. Und eben noch die Kompromisten, Opportunisten und was weiß ich noch alles für Isten. Ist doch eigentlich ganz lustig, wie verschieden die einzelnen Charaktere sind. Auf die Idee, die Gesamtsituation in Frage zu stellen, kommt keiner.

 

Da fällt mir ein, da gibt es doch etwas im Zen-Buddhismus, das nennt sich Satori. Da geht es darum, sich aus einer ausweglosen Situation zu befreien. Ist das sowas?

 

Da bin ich jetzt überfragt. Klingt aber ein bisschen danach. Ich würde eher so vorgehen, dass ich fragen würde, wie die ausweglose Situation überhaupt entstanden ist.

 

Dazu musst du sie erstmal erkannt haben.

 

Da hast du recht. Wahrscheinlich kommt man mit Rationalität erstmal nicht weiter. Also doch ein Geistesblitz oder eine Erleuchtung?

 

Zumindest fürs erste. Ich denke, danach kommt die Rationalität ins Spiel. Ich stelle mir das so vor, wie bei Archimedes mit seinem Heureka! Die Erkenntnis war plötzlich da. Und hinterher hat alles Sinn gemacht.

 

Ja, warum nicht. Gefällt mir. Das Hervorbringende und das Hervorgebrachte. Das Hervorgebrachte, Archimedes‘ Erkenntnis, war auf jeden Fall rational.

 

Cool. Wie sind wir eigentlich darauf gekommen?

 

Gute Frage. Vielleicht war, ganz allgemein gesprochen, in diesem speziellen Fall ein bisschen Satori im Spiel.