Unerwünschte Routine

Und, was denkst du?

 

Ich denke, das ist ein enormer Fortschritt.

 

Sehe ich auch so. Es ist das erste Mal, dass das System nicht kollabiert. Zumindest hat es bisher den Anschein. Es hat eine gewisse Stabilität erreicht. Nur sollte es nicht dort verharren.

 

Ja, das ist das Entscheidende. Wäre schade, wenn seine Entwicklung hier schon zu Ende wäre. Aber immerhin, der Grad an Selbständigkeit ist schon eine Überraschung.

 

Der Durchbruch war tatsächlich, nicht zu viel Struktur vorzugeben, sondern die Strukturerweiterungen vom System selbst leisten zu lassen. Nur scheint jetzt eine Sättigung erreicht zu sein.

 

Richtig. Das System scheint eine Art von Routine entwickelt zu haben. Vielleicht sollten wir es mit neuen Problemstellungen konfrontieren?

 

Wie könnte das aussehen?

 

Gute Frage. Das System soll aus seiner Routine herausgeholt werden, aber die Reaktion darf nicht sein, dass es sich zurückzieht, sondern es sollte seine polykontexturalen Strukturen erweitern, um eine höhere Stufe von Komplexität zu erreichen.

 

Wie wäre es, wenn man es mit einem zweiten System konfrontiert?

 

Keine schlechte Idee. Adam und Eva?

 

Warum nicht. Wenn es schiefgeht, lassen sich zumindest einige Komponenten wiederverwenden.

 

Immerhin etwas. Wie nennst du ihn eigentlich?

 

Karl.