Die Fichte im Lichte

Hey Hank, was geht?

 

Nichts zu berichten. Bin beim Dichten.

 

Beim Dichten? Worum geht’s?

 

Um Fichten.

 

Um Fichten? Da lässt sich doch nichts dichten.

 

Mitnichten.

 

Aha. Dann lass hören.

 

Die Fichten standen dicht.

Kein Licht.

Nur dunkel.

Keine Sicht.

Da! Schau in diese Richtung! Siehst du die Lichtung?

Oh, ja. Wenn sich die Fichten lichten, kann man die Lichtung sichten.

Und so war Sicht auf die Fichte im Lichte.

Da saßen wir zwischen den Fichten auf einer Fichtenlichtung und schauten in jede Richtung.

Schön ist die Fichte im Lichte.

Doch das Lichten der Fichten befürworte ich mitnichten.

Denn was schert die Fichte unsere Sicht im Lichte?

 

Aha. Ein Naturgedicht also. Sogar kritisch am Ende. Nicht schlecht, auch wenn ich mich gerade ein wenig benommen fühle, wegen der ganzen icht-Laute. Ich glaube, ich brauche etwas frische Luft.

 

Ja, du siehst plötzlich gar nicht gut aus. Soll ich dich begleiten? Wir könnten unterwegs noch ein wenig an meinem Gedicht feilen.

 

Nein, danke. Das geht schon. Ich würde dich nur stören.

 

Mitnichten. Du bist ein guter Zuhörer. Aber gut. Ich denke, ich brauch nicht mehr lange. Ich melde mich bei dir, wenn ich glaube, dass es fertig ist. Weißt du was? Ich sollte dir das Gedicht in der freien Natur vortragen. Auf einer Fichtenlichtung. Ich glaube, dass würde die Wirkung noch um ein Vielfaches verstärken. Was hältst du davon?

 

Du, ich fühl mich gerade nicht so gut. Könnten wir das auf einen späteren Zeitpunkt verschieben?

 

Kein Problem. Wir sehen uns dann später. Und denk immer an die Fichte im Lichte.

 

Geht klar.