Eine ganz gewöhnliche Mission

„Warum so schweigsam, Erster? Das ist doch eine ganz gewöhnliche Mission.“ „Keine Mission ist wie die andere. Doch dem Dritten scheint das ja alles nichts auszumachen. Der stellt sich wieder die tollsten Dinge vor.“ „Ihr könntet ruhig auch etwas mehr Eidetik praktizieren. Wer weiß, wozu man es noch brauchen kann.“ Zielstrebig marschieren sie weiter. Man benötigt schon etwas Übung, um auf diesen großen, weißen Haufen schnell und sicher voranzukommen. Die sind ständig in Bewegung, und manchmal in Auflösung. Das macht es nicht leicht, doch die drei sind geübte Wolkenwanderer. Vielleicht die besten des Nordens. Gern würden sie sich einmal mit den Wolkenwanderern des Südens messen. Doch ist die Große Barriere mehr als nur ein einfaches Hindernis. Rasch erklimmen sie die nächste Wolke. Zweiter steigt auf die Schultern des Ersten. Dritter klettert an beiden empor. Dann klettert Erster an Zweiter und Dritter hinauf und so weiter. Schnell werden einige Dutzend Höheneinheiten überwunden. Das Ziel ist schon fast in Sichtweite. Ein Standardauftrag. Und doch ist allen bewusst, dass der Grund dafür, dass sie immer zu dritt losgeschickt werden, nicht darin liegt, dass es das Klettern vereinfacht. Jedes Mal wieder dieser Blick des Hauptkoordinators, wenn er sie auf eine Mission aussendet. Jetzt können sie deutlich spüren, dass sie nicht mehr allein sind. Sie sind auf dem richtigen Weg. Das sich verändernde Licht ist ein untrügliches Zeichen. Die Schwarze Wolke kann jeden Moment auftauchen...