Der Dritte Typ

He, wie geht’s?

 

Alles gut. Und selbst?

 

Auch nicht schlecht. Weißt du, was mich gerade beschäftigt?

 

Nö. Aber ich denke gerade an eine eiskalte Cola in einem gefrorenen Glas mit ganz vielen Eiswürfeln.

 

Warum denke ich nicht an sowas?

 

Keine Ahnung. Bist halt eher der rationale Typ?

 

Und das heißt?

 

Dass du alles logisch begründen musst? Ach, egal.

 

Und du bist der irrationale Typ?

 

Quatsch. Immer dieses Entweder-oder. Typisch für den rationalen Typen.

 

Und was bist du dann für ein Typ?

 

Zumindest weiß ich, was ich nicht bin.

 

Ich höre.

 

Wenn es unbedingt sein muss. Also, da gibt es diesen Typ 1. Rational. Dieser Typ begreift nicht nur sich selbst als rational. Wenn es nach ihm geht, ist die ganze Welt rational. Das ist seine tiefste Überzeugung. Man könnte auch Glaube sagen, aber das hört er nicht so gern.

 

Ok, ich gebe zu, ich erkenne mich wieder. Und was ist Typ 2?

 

Richtig, Typ 2. Der bin ich auch nicht. Also, mit dem habe ich so meine Schwierigkeiten. Der ist eigentlich auch rational, nur behauptet er nicht, dass auch die ganze Welt rational wäre, so wie Typ 1 das tut, sondern er geht davon aus, dass es immer Bereiche geben wird, die sich nicht rational erklären lassen.

 

Du sagst, das bist du auch nicht. Bist du dann irgendwo dazwischen?

 

Genau das ist es ja. Es gibt kein dazwischen. Typ 2 ist ja eigentlich schon dazwischen, wenn man den Extremfall von reiner Irrationalität mit hinzunehmen würde.

 

Erstaunlich. Du hast völlig recht. Ein zusätzlicher Typ zwischen Typ 1 und Typ 2 macht keinen Sinn. Aber wenn du nun weder Typ 1, noch Typ 2 bist, was bist du dann?

 

Der Dritte Typ.

 

Der Dritte Typ? Das musst du mir erklären. Ich sehe überhaupt keinen Platz für einen Dritten Typ.

 

Genau. Jetzt kommt das wirklich Interessante an der ganzen Geschichte. Offensichtlich ist Typ 1, und vermutlich auch Typ 2, nicht in der Lage, sich einen Dritten Typ überhaupt auch nur vorzustellen. Ist das nicht unglaublich?

 

Hmm. Wird’s jetzt esoterisch?

 

Genau so etwas habe ich erwartet. Da Typ 1 sich einen Dritten Typ nicht vorstellen kann, muss zwangsläufig jeder, der nicht zu Typ 1 gehört, automatisch zu Typ 2 gehören. Was Typ 1 nicht erkennen kann, das kann auch nicht existieren. Jetzt weißt du, warum ich so ungern mit Typ 1 über dieses Thema diskutiere.

 

Ok, Botschaft angekommen. Aber was ist denn nun dieser Dritte Typ, den ich nicht in der Lage bin, mir auch nur ansatzweise vorzustellen?

 

Die Antwort liegt in der Frage, was Typ 1 und Typ 2 gemeinsam haben? Das muss der Unterschied zu Typ 3 sein.

 

Beide sind rational?

 

Das ist Typ 3 auch. Schließlich ist er nicht komplett irrational.

 

Los, sag schon. Spann mich nicht auf die Folter.

 

Ist doch ganz einfach. Typ 1 und Typ 2 haben gemeinsam, dass sie ihre Rationalität einfach so auf die Welt übertragen.

 

Heißt das, für Typ 3 ist die Welt irrational?

 

Oh, Mann. Irrationalität ist eine Kategorie, die erst vom Menschen hervorgebracht wird. Was hat das mit der Welt zu tun?

 

Verstehe ich nicht. Und ich bin immer noch überzeugt, dass es keinen Dritten Typ gibt.

 

Ich weiß.