Des Cartes forever

Die Karten sind vergeben. Jedes der Spiele ist je schon verspielt. Vergeblich ist das Mischen der Karten. Kartiert der Raum der Spiele der Karten. Alle Arten der Spiele sind Karten von Arten der Spiele. Ohne Arten keine Karten. Keine Karten ohne Arten. Alle Karten ohne Arten. Alle ohne Spiele ohne alle Karten. Keine Wahrheit ohne Karten. Alle Karten ohne Wahrheit.

Alle Karten sind Marken.

Keine Karten ohne Kanten und Knoten. Weder gibt es Karten ohne Kanten noch Knoten ohne Noten. Sowohl sind Marken Kanten wie Knoten.

Dies ist die MatriX: DesCartes allüberall.

 

Karten erschließen Räume ohne Kanten noch Knoten. Kant beschreibt die Not der Räume ohne Marken. In der Zeit ver_enden ihm die Spiele ohne Orte für Kanten noch Knoten.

 

Karten durchdringen Karten ohne Knoten noch Marken. Knoten durchdringen Marken mit Karten und Knoten. Alle Durchdringungen sind verkartet und verknotet in der Welt der Orte ohne Marken.

 

(Aus: Rudolf Kaehr, „Diagrammatik – Denken à la Carte“, http://www.vordenker.de/rk/rk_Diagrammatik_Denken-a-la-Carte_2000.pdf, S.3 )