Das Unendliche im endlichen Gehirn

Hey, Hank! Hab ich was nicht mitbekommen? Ist gerade Weltgrübelwoche?

 

Mmh. Hast du schonmal über das Unendliche nachgedacht?

 

Davon krieg ich immer Kopfschmerzen, oder möchte laut schreiend davonlaufen.

 

Denkst du, es gibt das Unendliche?

 

Hat sich mir noch nicht vorgestellt.

 

Wie kann ein Endliches das Unendliche denken?

 

Das endliche Gehirn?

 

Richtig.

 

Ja, man kann so einiges denken, was es in der Wirklichkeit nicht gibt. Warum also nicht auch die Unendlichkeit? Das heißt ja nicht, dass das dann auch im Gehirn als Unendliches präsent ist. Oder?

 

Stimmt, ist ja nur ein Wort, oder Symbol. Und das passt ins Gehirn.

 

Siehst du. Wieder ein Problem geklärt.

 

Da frag ich mich doch, was unsere Vorstellungen überhaupt noch mit der Wirklichkeit zu tun haben?

 

Ist halt noch irgendwie das Nervensystem dazwischen. Und das macht so einiges. Oder eigentlich alles, was unsere Vorstellungen angeht. Es kann sich sogar die Unendlichkeit ausdenken. Das ist doch schon irgendwie faszinierend.

 

Wahrscheinlich hast du recht? Diese ‚Gibt es eigentlich...?‘ Fragen sind vielleicht falsch gestellt.

 

Keine Ahnung. Zumindest scheint es diese Dinge in der Sprache zu geben.

 

Vielleicht gibt es alles nur in der Sprache?

 

Und das ist genau der Punkt, wo bei mir normalerweise die Kopfschmerzen einsetzen. Daher muss ich mich jetzt verabschieden. Auch wenn es eine unendlich interessante Diskussion ist. Bis später.

 

Ok.