Die Üblichen und die Verdächtigen

Sieht man einmal ab von der Unbeflissenheit der Üblichen, dann bleiben, entgegen allgemeiner Erwartungsweisen, nur noch die Verdächtigen. Das in Abrede zu stellen, wäre mehr als nur eine Untertreibung. Im Gegenteil, die natürlichen Instinkte stehen außerhalb jeden Zweifels. Man kann es drehen und wenden wie man will. Es ändert sich im Grunde genommen überhaupt nichts. Abgesehen von einer Kleinigkeit, die leider viel zu oft und auch zu gern übersehen wird. Doch dazu später mehr. Denn es soll hier nur um das Wesentliche, das Grundübel jeglicher Weltbeschau gehen. Angenommen, dass es noch viel mehr werden, was wäre zu tun? Eines ist sicher, dass es überhaupt nichts bringt althergebrachten Strategien zu vertrauen. Diese sind abgenutzt, überholt, stammen aus einer seltsam fremd anmutenden Vergangenheit. Die Zukunft, wie auch immer diese definiert sein mag, ist das, worauf unser aller Fokus zu richten ist. Damit bin ich auch schon fast am Ende dieses kleinen Einblicks in die große Welt der Permaktivität. In diesem Sinne: Feed your head (and don't forget the banana).