Nachkommensprinzip

Der Blick schweift durch den Raum.

 

Wie macht er das?

 

Individuum. Logischer Ort.

 

Mal mehr, mal weniger komplex.

 

Die vielen, wenig komplexen, nennt man geringschätzig Materie.

 

Simple Massenveranstaltungen. Vorhersagbar.

 

Doch nicht zu weit hineinzoomen!

 

Dann verschwindet die Vorhersagbarkeit der Masse.

 

Es bleibt allein das kleine, unberechenbare Individuum.

 

Raumend und zeitigend.

 

Beeinflussbar, doch nicht vorhersagbar.

 

Die selteneren, höher komplexen, werden als Lebewesen bestaunt.

 

Die können so einiges. Erhalten ihre Komplexität durch das Nachkommensprinzip.

 

Soziale Systeme. Mächtige, noch komplexere Gebilde.

 

Können noch mehr.

 

Doch eigentlich auch nur Raumen und Zeitigen. Und Verschlingen.

 

Bis sie in ihren selbst geschaffenen, komplizierten Strukturen erstarren.

 

Leichte Beute.

 

Dann zerfallen sie in viele kleine, weniger komplexe, logische Orte.

 

Und weiter geht‘s.