Verschmelzung und Verschwörung

Weißt du, was ich mir überlegt habe?

 

Soll ich meinen Geist mit deinem Geist verschmelzen, um es herauszufinden?

 

Das kannst du?

 

Unsinn. Heute weiß doch jeder, dass nicht nur das Gehirn denkt, sondern der ganze Mensch.

 

Und was bedeutet das für die Verschmelzung? Dass wir uns vollständig vereinigen müssen? Ich weiß nicht, ob mir das gefällt.

 

Gefallen soll es dir auch noch? Warum muss immer alles angenehm und gefällig sein? Wir reden hier von unserer vollständigen Verschmelzung und du möchtest es dabei noch angenehm und komfortabel haben? Nicht zu glauben! Ich bin mir wirklich nicht sicher, ob du der richtige dafür bist.

 

Entschuldigung. Ich hatte da wohl falsche Vorstellungen. Sag mal, wie geht es nach der Verschmelzung weiter? Ich meine mit der Trennung?

 

Das könnte schwierig werden. Ich habe noch nicht gehört, dass das jemals vollständig und ohne Nebenwirkungen gelungen wäre. Oder hast du schon mal von einer erfolgreichen Trennung nach der Verschmelzung gehört?

 

Habe ich nicht. In der Tat. Das stimmt mich schon ein bisschen bedenklich.

 

Vermutlich wird deshalb die Prozedur nur so selten durchgeführt. Man hört ja auch nichts darüber.

 

Stimmt auffallend. Wenn ich nicht so immun gegenüber Verschwörungstheorien wäre, dann würde ich fast behaupten, dass da etwas nicht stimmt.

 

Du meinst, das alles funktioniert längst und wird nur geheim gehalten?

 

Könnte doch sein. Das ist schließlich schon extrem auffällig.

 

Vielleicht sollten wir die Sache lieber für uns behalten. Ich will keinen Ärger.

 

Ich doch auch nicht. Dummerweise ist das jetzt in unseren Köpfen drin, ich meine in unseren Körpern. Wenn die, du weißt schon wer, nun Verdacht schöpfen und sich mit uns verschmelzen, dann wissen die doch alles?

 

Verdammt! Da hast du ja was Schönes angerichtet! „Weißt du, was ich mir überlegt habe?“ Denk nächstes Mal besser nach, bevor du so eine Frage stellst! Jetzt hast du mich in die ganze Sache mit rein gezogen, und ich will doch einfach nur in Ruhe gelassen werden. Das hat man nun von seinen sozialen Kontakten. Ok, was hattest du dir denn überlegt?

 

Ich hatte mir gedacht, ob man bei dem schönen Wetter nicht in den Biergarten gehen sollte?

 

Und dafür sollten wir uns verschmelzen? Reichlich übertrieben, finde ich. Aber die Idee ist gut. Und weißt du was? Wenn wir genug Bier trinken, dann verlieren wir vielleicht die Erinnerung an dieses Gespräch und müssen uns keine Sorgen mehr machen, dass wir im Falle einer Verschmelzung zu viel wissen.

 

Klingt nach einem Plan. Dann los, solange noch nichts im Langzeitgedächtnis ist.

 

So sei es.