Konnex

(1)

Wenn man den Ablauf kennt, weiß man dann auch, wie etwas abläuft? Es geht schließlich nicht immer nur geradeaus. Das ist eher die Ausnahme. Ausblenden und Vermeiden. Unter Ausnutzung der Inertialtät gibt es kein spürbares Entgegenkommen. Und was bedeutet Nicht-Spürbarkeit für die vermeintliche Existenz des Anderen? Liebe Rhetoriker, schön, dass Sie so zahlreich erschienen sind. Noch irgendwelche Fragen? Vielleicht aus der zweiten Reihe? Zurück zum Ablauf. Dieser steht. Und das wie gewohnt am Spielfeldrand. Nun sind alle gefragt. Im Sinne einer prädiktiven Reduktion zur Prävention von zu viel Konkretheit wird gebeten, auf gängige Formulierungsstrategien zurückzugreifen. Nur so kann sichergestellt werden, dass sich am Ende alle auf dem gleichen Verständnislevel bewegen, was letztendlich die Voraussetzung ist für die Kontinuität des momentanen Ablaufs, sowie aller zukünftigen Abläufe. Und das ist doch, was wir alle wollen. Deswegen sind wir hier und kommen auch jedes Jahr wieder hierher. In diesem Sinne. Kommen Sie gut nach Hause.

 

(2)

Der Zustand ist beschrieben. Das weiße Blatt. Wenn man wenigstens nur einmal davon absehen würde! Doch das tut nichts zur Sache und nichts zu irgendetwas anderem. Denn diese beiden sind längst verschwunden. Geflüchtet noch vor Sonnenuntergang, um etwaige Begegnungen mit den Verlorenen und den Schuldigen zu vermeiden. Auch Tommy war hier. Sein Fall war ein besonderer. Er war leicht zu erkennen. Nicht wegen seines orangefarbenen Namensschildes. Jetzt hieß es nur noch, möglichst schnell die Wüste zu erreichen und sich in völliger Gelassenheit der Trockenheit und der ersehnten Hitze auszusetzen. Tommy ging es schon besser. Die Weite und die Stille. Die Freundlichkeit der Wüste hatte ihm gefehlt. Was war passiert? Er war schon zu lange bei den Menschen. In der Wüste brauchte er nur ein wenig Wasser. Bei den Menschen reichte das nicht.