Kippbild und Selbst

 

Weißt du, mir ist aufgefallen, dass ich es selbst bin.

 

Wie das?

 

Damit kommst du gleich zum kritischen Punkt. Das habe ich mich auch gefragt.

 

Das ist clever, sich selbst zu befragen. Ich hätte dich aber auch fragen können, ob du es selbst bist. Obwohl es aus meiner Sicht offensichtlich ist, dass du es selbst bist und nicht ein böser Dämon, der behauptet, du zu sein. Ich frage mich, wie man das unterscheiden könnte?

 

Vermutlich schwierig. Selbst für mich, der ich doch glaube, der selbige zu sein. Und kein anderer. Aber wer weiß das schon genau...

 

Ich glaube, die Frage ist nicht zu beantworten. Denn dann müsste es ja so etwas wie einen unveränderlichen, festen Kern geben, der, um diese Frage sinnvoll stellen zu können, über jeden Zweifel erhaben sein muss, eine Kontrollinstanz sozusagen, die Seele des ganzen Dingens, und diese Kontrollinstanz könnte dann feststellen, ob mit dem Rest noch alles in Ordnung ist, oder ob sich vielleicht ein ungebetener Gast eingeschlichen hat.

 

Dann bleibt zu hoffen, dass mit der Kontrollinstanz alles in Ordnung ist.

 

Dieses Modell gefällt mir eh nicht so sehr. Wie wäre es, wenn es ganz viele Selbste gäbe, die sich dann auf ein gemeinsames Selbst einigen müssten? Und das müssten sie tatsächlich. Wegen der Körperlichkeit. Da alles mit nur einem Körper abläuft, ist die eine Lösung zwingend notwendig.

 

Und die Abfolge von Lösungen, das bin dann wohl ich. Das bedeutet, dass du und ich zu einem bestimmten Thema nur deshalb unterschiedliche Ansichten haben können, weil wir voneinander unabhängige Körperlichkeiten sind.

 

Stimmt, so habe ich das noch gar nicht betrachtet. Und nicht nur das, wir können unterschiedliche Gedanken sogar zur selben Zeit haben. Innerhalb desselben Körpers ist das nämlich nicht möglich. Dir ist vielleicht schon aufgefallen, dass du immer nur einen einzigen Gedanken zur selben Zeit haben kannst.

 

Mein Gott, das geht ja heute wieder wie am Fließband mit der Erzeugung von Erkenntnissen! Wer hätte das gedacht, nach der anfänglichen Frage. Doch zurück zu deiner Anmerkung mit dem einzigen Gedanken zur selben Zeit. Da gibt es doch das schöne Kippbild mit dem Hasen und der Ente. Da hatte ich mich schon immer gefragt, wieso ich nicht beide gleichzeitig sehen kann, obwohl beide gleichzeitig da sind und ich das auch weiß?

 

Deine Selbste, in deren Zuständigkeitsbereich das fällt, müssen sich eben auf eine Lösung einigen. Der Findungsprozess kann selbstverständlich beeinflusst werden durch Ergebnisse, die andere Selbste geliefert haben, beispielsweise durch das Wort ‚Hase‘.

 

Gut. Das ist soweit klar. Nur, was heißt es denn jetzt, dass ich weiß, dass ich es selbst bin, bzw. dass ich mir selbst bewusst bin?

 

Vermutlich bedeutet das nur, dass die Lösungen deiner Selbste nicht allzu sehr abweichen von dem, was du bisher gelernt hast, also von den bisherigen Lösungen der Selbste. Wenn statt des Mondes beispielsweise plötzlich ein Clownsgesicht am Himmel erscheinen würde, dann würdest du vermutlich erstmal an dir selbst zweifeln, zumindest solange, bis deine Selbste eine plausible Lösung gefunden haben werden. Sollten sich diese Vorfälle jedoch häufen, sodass deine Selbste nicht mehr in der Lage wären, konsistente Lösungen zu liefern, oder weil es einfach zu lange dauert, um mal die Zeit ins Spiel zu bringen, dann könnte man von Systemversagen sprechen. Doch keine Sorge, solange es genug unabhängige und lösungsbereite Selbste gibt, ist alles in Ordnung. Und Platz bietet das Gehirn normalerweise ausreichend.

 

Da bin ich ja beruhigt. Demnach gibt es, oder gibt es nicht, die Lösungen, und es gibt die Findungsprozesse der Selbste, die die Lösungen erzeugen.

 

Genau. Und es hängt ab von deinen Selbsten, ob du vielleicht eher der Typ für die Lösungen bist, oder ob du auch am Entstehen interessiert bist. Am Ende bist du es selbst, und da es so ist, kann es für dich selbst auch gar nicht anders sein.

 

Noch eine Frage zum Abschluss. Eine Maschine würde vermutlich beides sehen, Ente und Hase, oder?

 

Stimmt! Kippbiler sollten für Maschinen gar nicht existieren! Noch eine Erkenntnis! Lass uns lieber aufhören.

 

Ok.