Artikel mit dem Tag "Rudolf Kaehr"



10/10/2020
Zwei Systeme. Zwei Orte. Informationstheoretisch nicht erfassbar. Information ist universell. Hat keinen Ort.
07/10/2020
Zeichen setzen Raum und Zeit voraus. Ein transklassischer Entwurf des Maschinalen hat somit gar keine andere Wahl, als sich jenseits von Raum und Zeit zu definieren.

27/09/2020
Gleichheit und Ungleichheit in Semiotik und Kenogrammatik und das Sichtbarmachen des Wechselspiels von Prozess und Produkt.
25/09/2020
Wo das Nichts nichtet. Die Vereinigung von Operativität der Logik und begrifflicher Irrationalität in der Morphogrammatik.

17/11/2019
Kommunikation jenseits von Informationsaustausch. Die Transjunktion als Ermöglichung der "Einräumung" des Anderen.
16/11/2019
Wenn man sagt, dass es ein Drittes geben muss, vielleicht auch ein Viertes oder Fünftes, ist das zwar ganz nett, aber schon die Tatsache, dass man einfach weiterzählt, zeigt, dass man eigentlich keinen Schritt weiter ist.

11/05/2019
Aufgrund sprachlicher Konventionen und Grundunterscheidungen von Nomen und Verbum, Subjekt und Prädikat entsteht zwangsläufig eine Ontologisierung und Substanzmetaphysik.
03/05/2019
Dialektik: Freies Spiel von antinomischen und antinomiefreien Systemen, von entscheidbaren und unentscheidbaren Systemen.

23/04/2019
Die Verdrängung der Freiheit des Denkens durch das Linearitätsprinzip. Von der Einzigkeit zur Vielheit.
06/04/2019
Vielheiten des Anfangens und Endens statt Einheit mit ihren Problemen von Anfang, Ende und Unendlichkeit

Mehr anzeigen