Ein ungelöster Fall

An manche Geheimnisse muss man sich erst gewöhnen. So wie an das Geheimnis des fallenden Kernobstes. Was daran so geheimnisvoll sein soll? Am besten man dreht die Sache um und fragt, was das eigentlich Offenbare am fallenden Kernobst ist. Nun wird sofort ersichtlich, dass nicht gerade sehr viel darüber bekannt ist, außer dass es sich um Kernobst handelt und dass es fällt. Das kann doch nicht alles sein! Wo bleibt das Warum? Will keiner die Frage nach dem Grund stellen? Sollen wir das wirklich einfach so hinnehmen? Niemand, der wirklich schon einmal ein Kernobst beim Fallen beobachtet hat, und beobachtet bedeutet hier konzentriert und fokussiert (das Wort ‚fokussiert‘ sollte man generell viel öfter verwenden), wird behaupten können, dass sich ihm die Situation vollständig erschlossen hat. Eine Situation in ihrer Gänze zu begreifen, das ist es, worum es eigentlich geht. Üblicherweise ist das nicht der Fall, man wendet sich neuen Situationen zu, lässt sich gern ablenken, beispielsweise von Radfahrern, Hundegassigehern oder Joggern. Das ist auch nicht ganz unwichtig. Doch hat man diese Gefahren endlich hinter sich gelassen, kann man sich gedanklich wieder dem bisher ungelösten Fall des Kernobstes widmen. Hier noch ein kleiner Tipp, der auch schon in anderen Situationen viel gebracht hat: Lassen Sie die Situation im Geiste einfach mal rückwärts ablaufen. Sie werden erstaunt sein! In diesem Sinne...