Wie und Was

 

Ist dir irgendetwas bekannt?

 

Nicht allzu viel. Nur das, was meine Sinne hergeben und was ich daraus mache. Ich habe aber keine Ahnung, wie ich das mache, dieses Was. Und über die anderen weiß ich nicht einmal das, damit meine ich das Was der anderen. Jeder kennt nur sein eigenes Was.

 

Damit weißt du mehr über dich als über die anderen. Das ist doch schonmal was.

 

Richtig, das Was. Nur wie ist es mit dem Wie? Ich weiß so gar nichts über das Wie.

 

Dabei ist es doch dein eigenes Wie.

 

Das ist schon ein wenig ärgerlich.

 

Lass mich mal zusammenfassen. Du kennst dein Was. Das Was der anderen ist dir unbekannt. Und du kennst weder dein eigenes Wie noch das Wie der anderen.

 

Richtig.

 

Was wäre, wenn du zwar nicht das Was der anderen kennen würdest, aber deren Wie? Was würde das ändern? Würde es überhaupt irgendetwas ändern?

 

Das macht keinen Sinn. Wenn man das Wie kennt, kennt man auch das Was. Dann würde man sowohl das Wie als auch das Was der anderen kennen. Nur mein eigenes Wie kenne ich nicht?

 

Hast recht. War auch nur so ein Gedanke. Heißt das jetzt eigentlich, dass niemand, also überhaupt niemand, das Wie kennt?

 

So sieht es aus. Und das ist nicht zufriedenstellend.

 

Vermutlich wird deshalb soviel am Was gearbeitet, in der Hoffnung, damit etwas über das Wie zu erfahren.

 

Das scheint tatsächlich so zu sein. Ich habe sogar schon gehört, dass es möglicherweise gelingen könnte, aus dem Was ein Wie zu machen.

 

Was du nicht sagst?

 

Das ist natürlich zum Scheitern verurteilt. Nichtsdestotrotz stellt sich mir die Frage, wie man auf so etwas kommt?

 

Vielleicht so. Mal angenommen, du würdest die Wirklichkeit des Wie leugnen. Oder noch besser, in deiner Vorstellung gibt es überhaupt kein Wie, sondern nur das Was. Dann bliebe dir doch gar nichts anders übrig, als am Was zu arbeiten.

 

Ein interessanter Gedanke. Vermutlich würde man das Wie einfach nur als ein extrem kompliziertes Was begreifen können. Daher diese massive Arbeit am Was!

 

Genau! Es wird versucht, das Wie mittels Arbeit am Was zu erreichen, weil man glaubt, das Wie sei ein bisher unverstandenes, weil extrem kompliziertes, Was.

 

Vielleicht ist das Wie einfach nicht erwünscht?

 

Das kommt mir manchmal so vor. Warum nur? Das Wie macht das Was doch erst möglich.

 

Darüber sollten wir uns das nächste Mal Gedanken machen.

 

Wieso nicht. Das und anderes. Beispielweise, ob Wie und Was dasselbe sind wie Wille und Vorstellung, oder ob das aus individueller Aktivität resultierende Was dasselbe wie Qualia ist, oder ob das Wie dasselbe ist wie das nichtende Nichts... Oder wir bleiben einfach bei Wie und Was.

 

Letzteres.