Klassischer Abschluss

Hey, Hank, du magst doch Musik?

 

Ja, schon...

 

Auch klassische Musik? Ich habe nämlich noch Konzertkarten über.

 

Ah, ok...

 

Komisch. Du hast noch nie darüber geredet, dass du klassische Musik magst?

 

Ich würde auch nicht sagen, dass ich sie mag. Ich würde auch nicht sagen, dass ich sie nicht mag. Ich habe einfach nicht mehr das Bedürfnis danach.

 

Nicht mehr? Das heißt, früher hattest du?

 

Ja, schon. Weißt du, bei mir ist das anders...

 

Klar.

 

Ich beschäftige immer mich ganz intensiv mit einer bestimmten Thematik. Das kann Monate, oder sogar Jahre dauern. Und zwar so lange, bis ich das Thema verarbeitet oder sozusagen erlernt habe. Anfänglich kommt mir ein Thema noch völlig fremd oder exotisch vor, doch am Ende ist es ein Teil von mir geworden. Es braucht nur etwas, das mich irgendwie fesselt, was es für ich interessant macht. Etwas, das es mir unmöglich macht, mich nicht damit zu beschäftigen. Das heißt aber auch, dass ein Thema für mich irgendwann abgeschlossen ist. Wie du dir jetzt vielleicht denken kannst, hatte ich meine klassische Phase bereits. Das Thema ist für mich beendet. Also wundere dich nicht, wenn ich durchaus etwas zu klassischer Musik sagen kann. Aber erwarte bitte keine emotionalen Äußerungen. Das ist nur möglich, wenn ich mich gerade in der Absorptionsphase befinde.

 

Absorptionsphase. Das bedeutet, du beschäftigst dich immer extrem intensiv mit einer Sache oder gar nicht?

 

So in etwa.

 

Das heißt, du bist dann immer so etwas ein Experte auf dem Gebiet?

 

Nein, das doch eher nicht. Weißt du, der eine lebt es, und der andere verfasst wissenschaftliche Arbeiten darüber.

 

Verstehe. Denke ich. Gut, dann ist das Konzert wohl doch eher nichts für dich.

 

Vielleicht findest du jemanden, der besser geeignet ist, jemanden, der sich idealerweise gerade in der Absorptionsphase befindet.

 

Oder ich frage jemanden, der gern und mit Freude einfach nur konsumiert.

 

Ja, ich denke das ist einfacher.

 

Soll ich dir danach vom Konzert erzählen?

 

Nicht nötig.

 

Dachte ich mir. Bis dann.

 

Alles klar.